Schulung in Orientierung und Mobilität

Im Detail

Sobald die Kostenzusage Ihres Kostenträgers bei mir eingetroffen ist vereinbaren wir Schulungstermine.

Sie werden zunächst die Langstocktechnik, Umgang mit Hindernissen und Passanten, Treppentechnik und Straßenüberquerungen erlernen und während der Schulung regelmäßig wiederholen.

Zur Schulung gehört auch der Einsatz und Umgang mit unterschiedlichen Hilfsmitteln wie z.B. dem Monokular, welches der optimalen Ausnutzung des Sehvermögens dient. Bei Straßennamenschilder, Ampellichtern oder auch bei Abfahrtstafeln kann dies eine große Hilfe sein. Wie man das Monokular hält und Hinweistafeln findet, werden wir gemeinsam erarbeiten. Im Abschnitt Hilfsmittel erfahren Sie weitere Informationen.

Die Schulung in Orientierung und Mobilität ist auf Ihre individuellen, alltäglichen Situationen zugeschnitten. Wenn Sie z.B. das Ampellicht nicht mehr sicher erkennen, lernen Sie auch ohne dieses sicher über die Kreuzung zu kommen. Ebenso kann die Schulung speziell in der Dämmerung und Dunkelheit statt finden. Hier lernen Sie wie Sie wieder selbstständig und sicher von A nach B kommen. Auch das Arbeiten mit Klicksonar oder die Sensibilisierung der anderen Sinne gehört zur Schulung in Orientierung und Mobilität.

Für eine gute Orientierung benötigen Sie gute Strategien. Sie werden von mir lernen sich auch in unbekannten Gebieten zu orientieren, welche Punkte dort der Orientierung dienen und welche Hilfsmittel hier zusätzliche Unterstützung bieten können.

Die Schulung in Orientierung und Mobilität wird mit einem Abschlussgespräch beendet.